Wir verwenden nach Ihrer Einwilligung Cookies zur Analyse der Seitennutzung – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Antworten auf Fragen zu LaCash - Installation & Update

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen zu den Themenbereichen

  • Download, Installation und Grundkonfiguration
  • Umzug einer Installation auf einen neuen Rechner
  • Update Ihrer Programmversion
  • Verwendung des Microsoft SQL-Servers


Weitere ausführliche Informationen finden Sie im Handbuch Ihrer Kassensoftware.

 

Neuinstallation

Download, Neuinstallation und Grundkonfiguration

Die Datei wurde vermutlich automatisch im Download-Ordner gespeichert. Klicken Sie auf den Windows-Start-Button, dann auf Ihren Benutzernamen und dann auf den Ordner Downloads.

 

Sie haben die heruntergeladene ZIP-Datei nicht entpackt, sondern nur mit Doppelklick die Ansicht geöffnet. Klicken Sie die ZIP-Datei mit der rechten Maustaste an und wählen Sie “Alle extrahieren”. Folgen Sie dann den Anweisungen am Bildschirm und starten das Setup dann aus dem extrahierten Ordner.

 

Die INI-Datei wurde vom Betriebssystem in den Windows Virtual Store verschoben. Aktivieren Sie zunächst in der Systemsteuerung unter Ordneroptionen die Ansicht versteckter Ordner. Sie finden Sie Datei dann in:
C:\Users\<Benutzername>\AppData\Local\VirtualStore\Windows

 

Wenn Sie die INI-Datei aus dem Ordner C:\Windows ändern und die Änderungen nicht berücksichtigt werden, so hat das Betriebssystem vermutlich eine Kopie der INI-Datei im Windows Virtual Store angelegt. Änderungen der Datei im Windows-Ordner bleiben dann ohne Auswirkung, da die Datei aus dem Virtual Store verwendet wird.
Aktivieren Sie zunächst in der Systemsteuerung unter Ordneroptionen die Ansicht versteckter Ordner. Sie finden Sie Datei dann in:
C:\Users\<Benutzername>\AppData\Local\VirtualStore\Windows

 

Falls beim Laden über das Netzwerk von einem anderen Rechner die Windows-Sicherheitsmeldung erscheint „Der Herausgeber konnte nicht verifiziert werden.“, so fügen Sie in der Windows-Systemsteuerung unter Internetoptionen im Tab „Sicherheit“ für „Lokales Intranet“ unter “Sites” – “Erweitert” den Rechnernamen des PC’s hinzu, von dem das Programm geladen wird.

 

Wenn die FTP-Übertragung nach dem ersten Befehl hängen bleibt oder einen Timeout meldet, so ist die Ursache eine Blockade durch die Firewall.
Gehen Sie in der Windows-Systemsteuerung in die Einstellungen der Firewall und fügen unter “Programme durch die Firewall kommunizieren lassen” die benutze LaCash-Anwendung hinzu.

 

Kopieren Sie die Datei MSCOMM32.OCX nach C:\WINDOWS\SysWOW64 und registrieren Sie diese dann über die Kommandozeile mit REGSVR32.

 

Hierzu richten Sie eine Aufgabe im Windows-Aufgabenplaner ein. Eine Anleitung finden Sie hier

Eine Signaturkarte und einen passenden Chipkartenleser können Sie direkt im Webshop unseres österreichischen Partners und Zertifikateanbieters A-Trust erwerben: zum A-Trust-Webshop
Sie benötigen ein Update auf die aktuellste LaCash-Version mit dem entsprechenden Erweiterungsmodul zur Einbindung der Signaturkarte.
Lesen Sie auch im FAQ-Abschnitt Technik zur Installation der Signatureinheit.

 

 

Umzug

Umzug auf einen neuen Rechner.

Sie können LaCash problemlos auf einen neuen Rechner übertragen. Eine Aktivierung o. ä. ist nicht erforderlich.

Für den Umzug auf einen neuen Rechner (Einzelplatz) gehen Sie wie folgt vor:

  • Sichern Sie auf dem alten Rechner Ihre Programmdatei (*.EXE) und die Datenbank-Datei (*.MDB) aus dem Installationsordner (i.d.R. C:\LaCash\) auf einen USB-Stick.
  • Installieren Sie auf dem neuen Rechner die Testversion. (Wenn Sie kein Setup-Paket mehr haben, so laden Sie die aktuelle Testversion von unserer Produktseite herunter.)
  • Kopieren Sie Ihre EXE- und MDB-Datei in den Installationsordner (i.d.R. C:\LaCash\) und überschreiben damit die vorhandenen Dateien der Demoversion. (Wenn Sie die Dateien nicht manuell kopieren möchten, so verwenden Sie die Menüfunktion Software-Update, um die EXE einzuspielen und die Funktion Datensicherung, um Ihre Datenbank zurückzuspielen.)

 

 

Update

Aktualisierung Ihrer Programmversion.

Bitte lesen Sie die gesendete Mail vollständig durch. Das Kennwort ist darin genannt.

 

Wenn Sie von einer Programmversion updaten, die vor 2019 installiert wurde, so müssen die Systemdateien ergänzt werden. Starten Sie hierzu einmal, so wie in Ihrer Updatemail beschrieben, das LaCash Systemdatei-Setup.

 

 

LaCash und SQL-Server

Betrieb mit dem Microsoft SQL Server.

Mit dem Erweiterungsmodul “Client/Server” kann LaCash mit einem Microsoft SQL Server arbeiten.

Sofern Sie keine Vollversion des Microsoft SQL-Servers besitzen, können Sie ebenso die kostenlosen Versionen “SQL Server Express Edition” verwenden.

Es werden die Versionen 2008, 2012, 2014, 2016, 2019 unterstützt (jeweils als Vollversion, Express-Edition und R2-Version).

 

Die SQL Server Express Edition können Sie kostenlos von der Microsoft-Webseite herunterladen.

Wichtig:
Bei der Installation des SQL-Server muss der Authentifizierungsmodus auf “Gemischter Modus” umgestellt werden, sonst können Sie sich später nicht anmelden.

Damit Sie auf den SQL Server von anderen PC’s im Netzwerk und über VPN zugreifen können, müssen Sie noch

  • Im SQL-Server-Konfigurations-Manager das TCP/IP-Protokoll aktvieren:
  • Auf dem Server-PC die Firewall konfigurieren. Fügen Sie in den Firewall-Ausnahmen das folgende Programm hinzu:
    C:\Programme\Microsoft SQL Server\MSSQL.1\MSSQL\Binn\sqlservr.exe

Nähere Informationen finden Sie auch auf den Microsoft-Supportseiten unter
http://support.microsoft.com/kb/914277

Das Microsoft SQL Server Management Studio ist ein Verwaltungstool. Sie benötigen es nicht zwingend für den Betrieb. Es bietet jedoch komfortable Verwaltungsfunktionen für Ihren Server. Beachten Sie, dass LaCash von den Standardeinstellungen ausgeht. Verzichten Sie daher darauf, ohne entsprechende Fachkenntnisse mit den Einstellungen zu experimentieren.

 

Um die LaCash-Datenbank auf einem SQL-Server laufen zu lassen, müssen Sie lediglich die Zugangsdaten in der INI-Datei des Programms eintragen.

Öffnen Sie dazu die INI-Datei C:\WINDOWS\KASSE.INI
(Einzelhandel; sonst je nach Branchenversion TKASSE.INI (Schuh/Textil), MFHKASSE.INI (Mobilfunk),
GKASSE.INI (Gastronomie), SRKASSE.INI (Schnellgastro/Kantine), FKASSE.INI (Friseur/Kosmetik))

Dort tragen Sie die Zugangsdaten wie folgt ein:

SERVER=<Name des Computers>\<Name des SQL-Servers>
USER=<SQL-Server-Benutzer oder sa>
PWD=<Passwort>
oder bei SQL-Server mit Standardinstanz:
SERVER=<Name des Computers>
USER=<SQL-Server-Benutzer oder sa>
PWD=<Passwort>

Beispiel:
SERVER=MEINSERVER\SQLEXPRESS
USER=sa
PWD=12345
(Hinweis: Das Passwort tragen Sie hier zur einfachen Konfiguration einmalig im Klartext ein. Es wird nach erfolgreicher Anmeldung automatisch hier gelöscht und verschlüsselt abgelegt.)

 

Falls LaCash beim Start den Datenbankserver nicht findet, so ist i. d. R. eine Blockierung durch die Firewall die Ursache. Deaktivieren Sie dann auf dem Server und auf dem Client jeweils die Firewall und bauen so die Verbindung auf. Anschließend können Sie die Firewall wieder aktivieren. Der Verbindungsaufbau klappt in den meisten Fällen ab jetzt auch bei aktivierter Firewall. Ansonsten müssen Sie die Firewall manuell konfigurieren.

Bekommen Sie keine Verbindung vom Client, prüfen Sie, ob das TCP/IP Protokoll aktiviert ist (s.o.).

Kontrollieren Sie, ob der SQL-Browser-Dienst läuft.

Eventuell klappt die Namensauflösung in Ihrem Netzwerk nicht. Tragen Sie dann statt <Name des Computers> dessen IP-Adresse ein.

Prüfen Sie, ob eventuell eine andere Instanz/Installation vom SQL-Server vorhanden ist. Deinstallieren Sie alte Versionen, die nicht mehr benötigt werden.