Wir verwenden nach Ihrer Einwilligung Cookies zur Analyse der Seitennutzung – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Cloud-Kassen vor dem Aus?

  • 06.03.2021

Am 31.03.2021 läuft auch die letzte Frist für Cloud-Kassen ab. Die meisten Anbieter von Cloud-TSEs haben die Zertifizierung nicht geschafft. Viele Anwender von Kassensystemen, die auf die Cloud gesetzt haben, stehen im Regen.

Kurz vor Ablauf der Frist gibt es lediglich einen einzigen Anbieter für eine zertifizierte Cloud-TSE. Kassensysteme mit Anbindung an nicht zertifizierte Cloud-TSEs dürfen ab 01.04.2021 nicht mehr eingesetzt werden.

Selbst bei der zertifizierten Cloud-TSE sind die zusätzlichen Sicherheitsanforderungen, die an das Kassensystem gestellt werden (Stichwort Umgebungsschutz), wohl lediglich für große Filialisten zu erfüllen. So ist z. B. für jede Kasse ein PC mit TPM (Trusted Platform Module) und umfangreichen Sicherheitsrestriktionen (z.B. Bitlocker-Verschlüsselung, BIOS-Schutz, Sperrung von USB-Ports und Wechseldatenträgern) erforderlich. Für kleine Einzelunternehmen ohne spezialisierten IT-Security-Dienstleister ist dies kaum umsetzbar.

Allen Unternehmen, deren Kassenhersteller auf die Cloud gesetzt hat und die nun ohne zugelassene Lösung dastehen, drohen erhebliche Konsequenzen. Ohne zertifizierte TSE kann bei einer späteren Betriebsprüfung die gesamten Kassenführung verworfen werden.

LaCash hat stattdessen von Anfang an auf die Hardware-TSE und eine Zusammenarbeit mit dem führenden Anbieter Swissbit gesetzt. Dieser hat seine Zertifizierung bereits im Dezember 2019 erhalten. So war für alle LaCash-Anwender bereits ab dem 01.01.2020 eine rechtskonforme TSE-Anbindung verfügbar.

 

Zurück